Bau

Der Bau von Franz Kafka

Premiere 30. August 2012 Berlin – Theater unterm Dach
(Laufzeit 75min)

Regie: Ingrun Aran

Wir leben in unsicheren Zeiten.
Wir fürchten uns vor Krieg, Katastrophen, Terror, Arbeitslosigkeit und dem Alleinsein. Das Gefühl der Unsicherheit ist omnipotent. In der Hoffnung Erlösung in der Prävention zu finden, hat unsere Gesellschaft schleichend eine Kultur des Verdachts und der Überwachung ausgebildet.


Kafkas Fragment ist Spiegel unserer Zeit. Denn es zeigt ein namenloses Wesen im Bau, das ihn getrieben von Angst und der Sehnsucht nach Geborgenheit ständig überdenkt und optimiert.
Der Bau soll schützen, vor den Feinden, den Gefühlen, dem Anderen. Doch in seiner unersättlichen Gier nach Sicherheit wird das Wesen immer unsicherer und verletzbarer. Observierungs- und Perfektionierungsdrang werden zum Wahn und münden in die Paranoia.

Produktion: Ingrun Aran (okapi-productions) – Performance & Musik: Iljá Pletner – Kamera: Jakobine Motz – video on stage & Austattung: Ingrun Aran – Dramaturgie: Miriam Sachs

Kooperation von Ingrun Aran (okapi-productions) & Theater unterm Dach
gefördert von BA Pankow von Berlin, Amt für Kultur und Bildung – Rudolf Augstein Stiftung